Einblicke in den Hochwasserschutz / Bega-Auen Lemgo -Hochwasserschutzmaßnahmen finden positives Echo

Lemgo – Die Freien Wähler Lippe waren kürzlich zu Besuch in der Alten Hansestadt Lemgo. Sie wollten sich über die Baumaßnahmen in den Begaauen informieren. Die Arbeitsgruppe traf sich am Langenbrücker Tor in Lemgo. Sie wurde von Mitgliedern der Bürger für Lemgo (BfL) begleitet. Schwerpunkt des Besuches waren die Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz der Bega und die daraus resultierenden weiteren städtebaulichen Maßnahmen. Die fachliche Einweisung erfolgte von dem Betriebsleiter Straßen und Entwässerung, Jürgen Hennigs, unterstutzt von dem Projektleiter dieser seit 2002 geplanten Maßnahme, Immo Henneberg. An Hand eine große Übersichtskarte wurden die einzelnen Bauabschnitte erläutert. Von der neuen Begabrücke waren die schon fertigen Bauabschnitte gut erkennbar. So konnten die Kommunalpolitiker sehen, dass das Wasser im wahrsten Sinne des Wortes im Fluss war. Aber auch in Richtung Braker Schloss sind die Vorarbeiten für eine großangelegte Flutmulde durchgeführt. Die notwendigen Baumfällarbeiten sind abgeschlossen. Das dabei behutsam vorgegangen wurde, sieht man. Ein großer Teil des Obstbaumbestandes von den ehemaligen Kleingärten ist erhalten geblieben und in voller Blüte. Der Abraum für die Flutmulde wird enorm werden. Auf die Frage der Freien Wähler, ob der finanzielle Rahmen des 8,2 Millionen Euro eingehalten werden kann, erkläre Jürgen Hennigs, dass sie wohl im gesteckten Rahmen liegen. Sorge bereiten nur die erhöhten Kosten für den Abraum. Das war in dieser Höhe bei der Erstellung des Finanzplans nicht kalkulierbar. So ein Flussbett und Ufergelände berge wohl manches, was heute als Sondermüll eingestuft wird. Monika Prüssner-Clauss, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler in Bad Salzuflen fragte an, ob in Lemgo auch so viel Müll in den freigegebenen Gelände, der ja ein öffentlicher Raum ist, anfalle. Die Begaauen im Ortsteil Schötmar seien oft stark verunreinigt vom Wohlstandsmüll. Es würde wild gegrillt und für die Hunde sei dies eine freie, aber nicht gewollte Auslauffläche. Wie das in Lemgo in Höhe des Langenbrücker Tores in Zukunft werden wird, bleibt abzuwarten. Die Begaauen seien im letzten Spätsommer gut angenommen. Wir können zunächst nur appellieren, das Gelände schonend zu nutzen, dies im Gleichklang mit der Natur, so abschließend die beiden städtischen Mitarbeiter Jürgen Hennigs und Immo Henneberg. Die Freien Wähler Lippe werden in der nächsten Zeit weitere Städte und Gemeinden bereisen, um sich vor Ort über Projekte verschiedenster Art zu informieren.

Freie Wähler besichtigen neuen Stadtteil in Dortmund

Mit der Landesvereinigung „Freie Wähler NRW“ in Dortmund wurde der neu geschaffene Stadtteil “Phoenixsee” in Dortmund besucht.

Auf der Fläche eines ehemaligen Stahlwerkes der ThyssenKrupp AG (vormals Hoesch) entstand nach rd. 160 Jahren Stahlwerksgeschichte auf insgesamt rd. 100 Hektar Entwicklungsfläche ein neues Naherholungsgebiet, umrahmt von attraktiven Baugrundstücken

Ein gigantisches Objekt und ziemlich futuristisch, dass seit 15 Jahren weiter entwickelt wird.
Sehr beeindruckend auch das Fußballmuseum direkt gegenüber dem Bahnhof (natürlich gelb/schwarz).
Diese Besichtigung war auch verbunden mit einem regem Informationsaustausch mit Alexander Hold, mit dem die Freien Wähler auf Bundesebene (Freien Wähler Bundesvereinigung) eine herausragende Persönlichkeit in ihren Reihen haben.

Vorstand Freie Wähler Lippe (FW Lippe) im Amt bestätigt

Detmold – Bei der Delegiertenversammlung am 11.11.16 in Lüdge wurde der bisherige Vorstand einstimmig im Amt bestätigt.
Der alte und neue Vorsitzende Ralf Ochsenfahrt (Freie Wähler Detmold) erklärte:

„Selbstbewusst und kämpferisch müssen wir uns als Freie Wähler auch im Kreis präsentierten. Vielfalt und Unterschiedlichkeit prägen unser Leben und unsere Gesellschaft seit jeher. Neuem oder Unbekanntem mit Neugier und Offenheit zu begegnen, führt zu gesellschaftlichem und wissenschaftlichem Fortschritt. Deshalb ist es immer wieder erforderlich, sich einzumischen, mitzumischen, mitzureden und Einsatz zu zeigen. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dem Populismus (Wahlen Amerika, Brexit England, AFD Deutschland, Erstarken der Rechten in Europa) entgegen zu wirken. Es ist meine Überzeugung: Demokratie, Teilhabe und Mitwirkung sind der richtige Weg. Wo aber Misstrauen, Ablehnung und Angst vorherrschen, entstehen Spannungen und Konflikte. Durch unsere Ratsarbeit vor Ort, können wir auf viele Erfahrungen aufbauen und uns für die Belange der Bevölkerung einsetzen. Wir haben den Mut zum Querdenken und setzen uns durch Fachkompetenz und Ideenreichtum für das Gemeindewohl ein. Wir haben allen Grund, stolz darauf zu sein. Die Freude an dem was wir tun und denken auch im Team ist unsere Stärke.“

Beschlossen wurde der Haushalt 2017 sowie Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung der Zusammenarbeit mit den örtlichen Wählergemeinschaften erörtert und Maßnahmen zur Mitgliederwerbung dargestellt. Es können jetzt mehrere unabhängige Wählergruppen aus einer Kommune Mitglied werden. Die Freien Wähler Lippe bieten ihren Mitgliedern Unterstützung bei der Gründung einer Wählerinitiative sowie bei politischer Fort- und Weiterbildung.

Besichtigung Augustdorfer Dünenfeld

Augustdorf – Der neu eröffnete Augustdorfer Dünenpfad war das Ziel der “AG Kreispolitik“ von der FW Lippe e. V. Unter fachkundiger Leitung von mehreren Naturparkführern machten sich Politiker und interessierte Mitglieder der freien und unabhängigen Wählergemeinschaften aus ganz Lippe auf den Weg durch die Augustdorfer Dünenlandschaft. Gut zweieinhalb Stunden wurde in dem wunderschönen Senne-Gebiet am Rande des Ölbachtales und der Stapellager Senne gewandert. Von den Führern wurde die geologische Historie vom entstehen der Dünen vor etwa 10.000 Jahren ebenso erklärt, sowie die Aufmerksamkeit auf die am Wegesrand blühenden wilden Orchideen gerichtet. Eine weitere Attraktion werden im kommenden Jahr die vom NGP angesiedelten freilebenden Pferde im Rahmen des Beweidungsprojektes in diesem Gebiet, analog der schottischen Hochlandrinder in Oerlinghausen, sein. Vom Landschaftspodest „Mäusegrund“ gab es einen Ausblick auf eine blühende Heidefläche. „ Dünensilhoutte“ nennt sich die Sicht auf den Truppenübungsplatz “Stapel“, ein herrlicher, freier Blick bis zum Teutoburger Wald.
Jeder Teilnehmer erhielt eine vom Naturpark Teutoburger Wald-Eggegebirge aufgelegte Broschüre „Augustdorfer Dünenfeld“ mit sehr umfassenden Informationen.Im Anschluss an die Besichtigung wurde bei Kaffee und Kuchen in „Wenzel`s Ratsstuben“ übereinstimmend festgestellt, dass die weitgehend von der EU finanzierte Einrichtung ein Gewinn für alle Naturfreunde ist. Die Skepsis, die bei der politischen Diskussion im Kreistag zu Beginn des Augustdorfer Dünenprojektes bei den Freien Wählern vorhanden war, hat sich in Zuversicht umgewandelt .
Der Arbeitskreis Kreispolitik der FW Lippe hat sich darauf verständigt, weitere aktuelle Projekte in Lippe zu besichtigen und die daraus gewonnenen Informationen den Bürgern und der Politik zukommen zulassen.